Die Wechselwirkung der Metalle

Toxische Metalle verdrängen essentielle Mineralstoffe und Spurenelemente, umgekehrt erhöht ein Mangel der essentiellen Metalle die Aufnahmefähigkeit des Organismus gegenüber Toxine. Eisenmangel erhöht die Absorption von Cadmium, Blei, und Aluminium. Blei steht in einer Wechselwirkung mit Calcium. Blei verdrängt Zink und Selen schützt vor Quecksilberintoxikation. Aluminium steht in einer Wechselwirkung mit Calcium, vor allem in Knochen und Nieren. Calciummangel mit einer geringen Magnesiumversorgung erhöht Aluminium-induzierte degenerative Erkrankungen des Nervensystems.

Goyer RA. TOXIC AND ESSENTIALMETAL INTERACTIONS. Ann Rev of Nutr 1997. Vol 17; 37-50

http://www.annualreviews.org/doi/abs/10.1146/annurev.nutr.17.1.37

Schlüsselrolle von Zink und Selen bei entzündlichen Darmerkrankungen?

Die genaue Ätiologie der Krankheit ist noch unklar, aber es scheint, dass eine unangemessene Immunantwort auf DarmfloraBakterien bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung die Krankheit verursachen kann.  Oxidativer Stress und freie Radikale scheinen an der Pathogenese dieser Krankheit beteiligt zu sein, und eine Reihe von Studien haben die Verwendung von Antioxidantien als therapeutischen Ansatz vorgeschlagen. Zink und Selen gehören zu denSpurenelementen, die signifikante entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften haben.

Vaghari-Tabari, M., Jafari-Gharabaghlou, D., Sadeghsoltani, F. et al. Zinc and Selenium in Inflammatory Bowel Disease: Trace Elements with Key Roles?. Biol Trace Elem Res (2020). https://doi.org/10.1007/s12011-020-02444-w